Editoriale von Alice Schwarzer

Seit dem Erscheinen der ersten EMMA im Februar 1977 schreibt Chefredakteurin Schwarzer auf
Seite 6 (nach Titel, Inhalt und Hausmitteilung) das Editorial.
Darin geht es mal um die große Politik, mal um den kleinen Alltag; mal ums Weltgeschehen, mal um
die Sache der Frauen. Die Editorials sind eine wahre Chronik.

Weitere Editorials

Alice Schwarzer: Hillary greift nach den Sternen!

Alice Schwarzer über die Kandidatin, die alle antifeministischen Klischees der Welt kassiert - und die gegen die Karikatur eines Machos antritt. Ihre Mutter war im Waisenhaus und ein Dienstmädchen. Ihr Ehemann war Präsident. Und sie hat schon vor 56 Jahren nach den Sternen gegriffen.

Silvester: die Hintergründe

Hatten die Täter sich verabredet? Warum handelten sie in Gruppen? Und spielte es eine Rolle, dass die meisten Muslime aus Nordafrika und erst jüngst eingereist waren? In den Tagen und Wochen danach hat Alice Schwarzer vor Ort recherchiert. Und sie hat auf viele Fragen frühe Antworten gefunden, die durch die jüngsten Erkenntnisse bestätigt werden.

Was geschah wirklich an Silvester?

Köln ist nur zwei Stunden von Brüssel entfernt. Und knapp jeder zweite wg. Silvester Angeklagte ist Marokkaner. Alice Schwarzer hat eine These: Die Männer am Bahnhof hatten sich verabredet. Zum Frauenklatschen. Für zehn Stunden war der Platz in Köln ein Platz Tahrir wie in Kairo. Was dahintersteckt!

10 Jahre Kanzlerin! Und nun?

Alice Schwarzer zieht Bilanz: vom absurden Start 2005 bis hin zur schwersten Krise von Angela Merkel 2015. Was steckt wirklich dahinter? Für die jungen Frauen ist die Kanzlerin ein Vorbild, international ein Idol. Warum hat Merkel es in Deutschland eigentlich so schwer?

Alice Schwarzer: Hat Merkel unrecht?

Ist die "Eiskönigin" zur "Mutter Teresa" (so der Spiegel) mutiert? Weder noch. Die Kanzlerin agiert menschlich und mutig - aber sieht nicht alle Gefahren. So mancher arabische Muslim hat Antisemitismus und Frauenverachtung im Gepäck. Dem muss früh Einhalt geboten werden!

Kommentare @Editorial

Abedabun B.8. Juni 2017

Ein Abend in Würzburg

Mit "Mutti" meine ich unsere autoritär-sozialistisch geprägte Landesmutter, vo…

Abedabun B.8. Juni 2017

Ein Abend in Würzburg

Da bin ich ganz bei Ihnen, Frau Marina Münch, kein Grund zur Belehrung, ich bin…

happy8. Juni 2017

Ein Abend in Würzburg

Jegliche Veränderung des Islam gilt den Gläubigen als Blasphemie, jegliche and…

happy8. Juni 2017

Ein Abend in Würzburg

Ach so, unreflektiertem Protest schließen sich besonders gerne Frauen an? Die …

Marina Münch8. Juni 2017

Ein Abend in Würzburg

Im Gegensatz zu Mohammed war Jesus friedfertig und friedliebend und hilfsbereit.…

Noch mehr Editorials