Gästebuch

Herzlich Willkommen im Gästebuch. Das Gästebuch ist ein Forum für alle, die mit Alice Schwarzer und der Öffentlichkeit gleichzeitig kommunizieren wollen. Alice liest es, aber mischt sich in der Regel nicht selbst ein. Bitte beachten: Auch hier gelten die Community-Regeln. Das heißt, andere dürfen nicht beleidigt werden. Es sollte ein fairer Diskussionsstil herrschen.

Gästebuch-Einträge, Seite 1 von 320

Birgit
Helmich
17.03.2017, 09:19

Guten Morgen Frau Schwarzer, als Mensch mit mehreren chronischen Erkrankungen kämpfe ich nur fur mein Recht als Frau meine Meinung zu vertreten nur noch zu Hause und kann Ihnen nur sagen Danke das es Menschen wie Sie gibt und ich bewundere Sie dafür das Sie solche Gespräche wie gestern mit Herrn Lanz meistern. Sie geben nicht auf. Mir geht mittlerweile die Kraft aus um nur für mich zu kämpfen aber schön zu wissen das es immer jemanden gab und auch hoffentlich immer jemanden geben wird der versucht die Menschheit darüber zu informieren das alle Menschen gleich sind. Schlimm das das immer noch diskutiert werden muss. Es war nicht schön zu sehen das mein Kampf zu Hause da draußen wohl niemals aufhören wird. Ich bin stolz auf Sie. Gruß Birgit Helmich

Janin
Roeder
06.03.2017, 18:13

Sehr geehrte Frau Schwarzer,
nun, was soll man dazu noch sagen? Zu dieser Verkaufsstrategie jener Firma, Essener dazu noch, die sich dem entsprechenden "Nachtclub" ähnelnd naketano nennt.
Vielleicht sind die beiden jungen ....so künstlerisch frei begabten Wortartisten.... ja regelmäßige Besucher in jenem besagten Club, um sich derart inspirieren zu lassen.
Ich persönlich finde es lächerlich, unfaßbar demütigend, allerdings eher für die Verkaufsseite, die sich tatsächlich herabläßt, dafür ihren Namen herzugeben.
Ebenso:Die neueste Freiwild Werbung ist wohl unter Beschuß geraten: wer sonst, die Frau, die die Beine breit machen soll und darf.
Ach so, um ein wenig zynisch zu werden, oder es geht gleich ein ganzes Wolfsrudel mit einem durch: Schätzchen mach die Beine breit, dann kriegst du alles von uns, was du willst.
Ach je......fangen wir eigentlich wieder von vorne an?
Mit herzlichen Grüßen

Sanna
Seele
02.03.2017, 13:26

Ich muss zugeben, dass ich etwas Angst vor Clinton als Präsidentin hatte. So gerne ich auch eine Frau an der Spitze der USA gesehen hätte, so viel Furcht bereitete mir ein Mensch, der mit Russland auf Konfrontationskurs gehen will und meiner Meinung nach die Gefahr des Islamismus unterschätzt. Doch jetzt fürchte ich mich mindestens genauso. Wenn es ein Problem gibt, das größer ist als alles andere, dann der (nicht selten männliche) Fortpflanzungswahn. Alle Probleme, auch religiöser Fundamentalismus, erwachsen aus der Perspektivlosigkeit und Aggression, die entstehen wenn es zu viele unserer Spezies gibt. Gegen die Menschen, deren Vermehrung er fördert, will Trump Mauern bauen und Visa-Gesetze erlassen. Wundervoll. Und was ist mit all den wirklich wundervollen Dingen, die wir bisher erreicht haben? Emanzipation, Tierrechte, Naturschutz? Mir graut vor einer Welt, in der es zu eng wird und nur noch das Recht der Ellenbogen zählt.

Simona
Neubert
26.02.2017, 22:37

Sehr geehrte Frau Schwarzer,
heute im KIKA" ich bin kein Werwolf". Ein 14 jähriges Mädchen bekam einen Umschlag mit einer Tagesaufgabe. Da es vorher darum ging, dass man das Lernen lernen kann, dachte ich z.B. an Vokabeln und wie man richtig übt. Es kam ganz anders. Das Mädchen sollte einen Tag lang mit einem Kopftuch herumlaufen. Mit einem islamischen Kopftuch. Alle lächelten brav. Die Familie und die Schulfreundinnen. Diese sagten in völliger Naivität , dass das doch sowas wie ein Accessoire wäre, wie ein Ohrring oder eine Kette(!!) Die kritische Auseinandersetzung mit dem Islam, hätte die Aufgabe lauten sollen. Völlig überrumpelt wurde dieses Kind und ihre Freundinnen an dieser Mädchenschule. In wenigen Jahrzehnten wird Vergangenheit sein, wofür Frauen hier gekämpft haben. Dürfte ein muslimisches Mädchen einen Tag lang, ohne Kopftuch das Haus verlassen? Nein. Das verschweigt der KIKa. Selber denken, selbst bestiimmen, nicht gewünscht und aberzogen. Und dafür zahle ich GEZ!

Simone
Guggemos-Hübner
Füssen
24.02.2017, 16:17

Sehr geehrte Frau Schwarzer,
ich habe heute einen Artikel in der "Allgäuer Zeitung" gefunden, in welchem stand, dass zwei Prostituierte einem Freier aus dem Unterallgäus sein TV-Gerät mit einer Axt kaputtgeschlagen haben. Das Schlimme daran ist, dass die beiden Prostituierten nun für die "Ordnungswidrigkeit Prostitution", wie es im Juristen-Deutsch heißt, bestraft werden, und nicht der Freier! Ich finde das ungeheuerlich! Wann schafft es Deutschland endlich den gleichen Weg wie Schweden und jetzt Irland zu gehen? Prostitutin gehört verboten und die Freier bestraft, nicht die Prostituierten! Warum starten wir nicht Protest-Aktionen gegen Bordelle? Ich wäre dabei (zum Beispiel in München!)
Mit herzlichem Gruß
Simone Guggemos-Hübner

C.
B.
Essen
23.02.2017, 16:58

Liebe Alice, mit Schrecken stelle ich fest, dass sogar das Schulsystem von Erdogan-Anhängern in Gestalt von muslimischen LehrerInnen unterwandert ist. Statt Kindern säkulare Werte der Aufklärung wie Gleichberechtigung und Freiheit beizubringen, lehren diese Art Lehrerinnen etwas ganz anderes - im Namen der Scheintoleranz für Religion, genauer im Namen der Superiorität des Islam. Es gibt schon Fälle, wo muslimische Kinder nur noch auf diese Lehrerinnen hören und die anderen "ungläubigen" Lehrerinnen verachten. Wörtlich meinte eine dieser Lehrerinnen zu mir, sie würde nur deshalb kein Kopftuch tragen, weil sie dann berufliche Nachteile in Kauf hätte nehmen müssen und ihre Stelle als Lehrerin wohl nicht so einfach bekommen hätte. In den Schulleitungen herrscht weiterhin Wegducken, feige Toleranz und Ignoranz im Mantel von "Multikulti". Kaum einer wagt es, dieser unverschämten, asozialen und dreisten Schülerbrut noch etwas entgegen zu setzen. Dies von der Schulfront.

Juliaa
Winter
Berlin
13.02.2017, 18:13

Herzlichen Glückwunsch an Frau Alice Schwarzer und ihre Emma für all die 40 Jahre.
Schön wäre es, wenn es überall auch Treffpunkte anti-patriarchalisch eingestellter Frauen gebe würde, wo sich Frauen treffen können, die emanzipiert sind und keine patriarchalischen Symbole oder Kleidung tragen, und insbesondere aber für die Frauenrechte wie Abtreibung, berufliche Absicherung etc. sind und auch als Arbeitslose sich nicht an patriarchalen Dingen orientieren. Wer könnte solche Treffpunkte für Arm und Reich in Berlin und Kassel und überall einrichten? Natürlich bleiben Patriarchinnen wie Kopftuchpersonen etc. draußen!
Gruß Julia Winter von "juristische Vorschläge gegen... die unbarmherzige Seite des Koran" (des Islams)" (bei Google eingeben).

Bärbel
Likar
47447 Moers
13.02.2017, 12:41

Herzlichen Dank für Video und Volltext Ihres Vortrags,
Kachelmann und Anwalt entlarven sich selbst beim rechthaberischen Kampf um die Machtposition. Ich hoffe nur, sie haben beide zuvor Ihren ganzen Vortrag gehört und sind nicht bloß zum Schluss in den Hörsaal gehuscht...Die Medienberichterstattung zuvor hatte mich glauben gemacht, Kachelmann habe Ihren ganzen Vortrag "zum Platzen gebracht", die Litigation (neues Fremdwort für mich) war mal wieder vollkommen.
Herzliche Grüße von einer alten Abonnentin
Bärbel Likar

C.
P.
45259 Essen
10.02.2017, 13:34

Liebe Alice,
ich gratuliere zur souveränen und klugen Reaktion auf Kachelmanns unerhörtes Stören Ihres Vortrags. Genau so geht man mit malignen Narzissten um: Ignorieren und Maske vom Gesicht reißen. Gleichwohl ist es natürlich genau genommen nicht wahr: bei dem "sitzt" gar nichts "tief". Über Empathie oder Verantwortungsgefühl verfügen Narzissten nicht. Er versucht, sich wieder als Unschuldslamm ins beste Licht zu setzen. Seien Sie vorsichtig. Jedes Wort kann bei dem teuer werden und die Gerichte sind allesamt weit davon entfernt, Frauenrechte ernst zu nehmen. Auch da sitzen männerbündlerische Narzissten, die es der Vorzeigemanze mal so richtig zeigen wollen. Wunderbar, dass Sie sich davon noch nie haben einschüchtern lassen. Applaus !!!

Lillemors Frauenbuchladen GmbH
Uschi Neubauer + Andrea Gollbach
München
31.01.2017, 16:10

Liebe Alice, liebe Emma-Redaktion, leicht verspätet aber von ganzem Herzen gratulieren wir zum 40. Geburtstag. Gut können wir uns noch an Eure erste Ausgabe erinnern, Lillemors, als erster deutscher Frauenbuchladen hatte 1975 grad eröffnet und dieEMMA wurde uns aus den Händen gerissen, wir mussten öfters nachordern. Leider ist das heute nicht mehr so, trotzdem liegt sie bei uns auf dem Tresen, damit alle sie sehen und kaufen können.
Es ist so wichtig, daß es Euch gibt und Ihr weiterhin unsere wichtigen Themen vertretet. Dafür danken wir Euch und grüssen aus dem z.Zt.regnerischen München
Uschi + Andrea

Ins Gästebuch schreiben

Guestbook form

Filtered HTML

  • To embed an external media, place the URL on its own line.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><p>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Filtered HTML no WYSIWYG

  • To embed an external media, place the URL on its own line.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><p>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Vertikale Reiter